Stolpernd ins Finale

Nicht die besten Bedingungen fanden die Mannschaften der höchsten Bayerischen Turnliga für ihren zweiten Wettkampf vor. Ein bemühter Bamberger Ausrichter erfüllte nicht ganz die gewohnten Standards für solch einen Wettbewerb. Die Turnerinnen arrangierten sich gut damit, jedoch schlichen sich unnötige Patzer ein, die wertvolle Punkte kosteten.

Am Stufenbarren stockte Katharina Röstel ihre Übung auf und erzielte dafür 8,0 Punkte.
Bei Tinaya Biere und Paula Betzin reichte nach ansprechenden Übungen die Konzentration leider nicht bis zum Ende der Übung und sie mussten wie auch Lenya Walter einen unnötigen Sturz in Kauf nehmen.  Alexandra Trox turnte ihre Kür nicht ganz flüssig.

Der 10 cm breite Schwebebalken war den Jetzendorferinnen auch nicht gerade freundlich gestimmt. Beim schweren Salto rückwärts musste Alex das Gerät unfreiwillig verlassen. Die sonst so sichere Lenya Walter stürzte gleich zwei Mal, beendete ihre Übung aber mit einem schönen Strecksalto mit ganzer Schraube. Lilli Bezjak, erst 10 Jahre alt, zeigte eine schöne Übung, leider spiegelte sich das nicht in den Punkten wieder. Laura Schmeller und Katharina kämpften sich durch die Übung und blieben „oben“.


Eine deutliche Leistungssteigerung war am Boden zu sehen. Hier lief alles nach Plan. Technisch saubere Übungen und ansprechende Choreografien überzeugten die Kampfrichter und brachten den Turnerinnen das beste Geräteergebnis aller Mannschaften ein. Mit neu einstudierter Übung strahlte Paula Betzin. Schöne Spreizwinkel präsentierte sie bei der Sprungkombination und auch der Strecksalto mit ganzer Schraube gelang der 11-jährigen sehr gut. Auch Lilli riss das Publikum mit der Rock’n’Roll Musik und ihrer Darbietung mit. Laura Schmeller, Lenya Walter und Alexandra Trox rundeten den guten Durchgang am Boden ab.


Christina Schleibinger stellte sich trotz Medizinstudium und wenig Training in den Dienst der Mannschaft und trug wertvolle Punkte am Sprung bei. Weitere „Springerinnen“ waren Lenya, die einen Überschlag zeigte, sowie Alexandra und Laura mit einem Überschlag mit halber Drehung in der ersten und zweiten Flugphase. Katharina baute eine zusätzlich halbe Drehung in der zweiten Flugphase ein und punktete.

Nachdem die Jetzendorfer an den ersten beiden Geräten deutlich zu viele Punkte liegen ließen, schrammten sie mit Platz vier am Treppchen vorbei. Es gewann der TV Kempten vor dem USC München und dem TSV Gaimersheim.

Im Oktober wird das Ligafinale trotzdem mit Jetzendorfer Beteiligung stattfinden. Hier hat sich die Mannschaft ganz klar einen Treppchenplatz zum Ziel gesetzt, die Zeichen stehen auf Angriff.

 

Liga 2.Wettkampf

Durchmarsch an die Spitze Deutschlands

Die Jetzendorfer AK9 Turnerinnen Luna Bartl und Loane Thum gewinnen beim Turn-Talentschul-Pokal in Chemnitz, dem deutschlandweiten Vergleichswettkampf der besten Talentschulen. Gemeinsam mit Maya Schröcker und Lara Baumgartl aus Penzberg lieferten sie unter dem Motto „wir sind ein Team“ eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten sich gegen die starke bundesweite Konkurrenz mit über sieben Punkten Vorsprung durchsetzen. An jedem Einzelgerät holten sie die höchste Punktzahl. Loane erturnte sich in der Einzelwertung den 4.Platz, dicht gefolgt von Luna, der am Boden ein Missgeschick passierte, das viele Punkte kostete. Am Balken erturnte sich Luna dagegen die Tageshöchstwertung.

In der AK10 wurden Tinaya Biere und Lilli Bezjak, wie schon letztes Jahr, von Sarah Feige aus Veitshöchheim unterstützt. Die drei gingen ohne Streichwertung ins Rennen. Leider konnten die drei nicht ihre Topleistung abrufen, so dass sie das Treppchen verfehlten und den vierten Platz erlangten. Am Boden erzielten sie das drittbeste Mannschaftsergebnis. Tinaya platzierte sich auf dem 10.Rang und Lilli wurde 16.

Auch in der AK11 war Jetzendorf vertreten. Lenya Walter durfte sich nach einem guten Wettkampf über den 5.Platz freuen. Ihre beste Leistung zeigte Lenya am Stufenbarren, wo sie die drittbeste Wertung erzielte.

 

14 TTS Chemnitz

Qualifikation zum Länderkampf in Italien

Auf dem Weg zu den Jugendeuropameisterschaften hat Leonie Papke die erste Hürde genommen. Die Juniorinnen des Deutschen Turner-Bundes trugen die erste Qualifikation in Chemnitz, zeitgleich mit der Qualifikation der Seniorinnen für die EM. Leonie erturnte sich den Bronzerang. Das Führungstrio hatte sich mit über 2 Punkten vom Rest des Feldes deutlich abgesetzt. Somit startet Leonie Mitte Juli beim Länderkampf in Italien und vertritt die deutschen Farben im Trikot der Nationalmannschaft.

Dominanz bei Bayerische Meisterschaften

Die Jetzendorfer Turnerinnen dominieren die Nachwuchsmeisterschaften der Altersklasse 9-11, die am schönen Maiwochenende in Unterföhring ausgetragen wurden.

Lenya Walter (AK11) holte zum einen weit mehr Punkte als zur Qualifikation zum Kader-Turn-Cup, den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften, notwendig. Zum anderen sicherte sie sich den Bayerischen Meistertitel im Mehrkampf mit knapp 6 Punkten vor der zweitplatzierten Turnerin. Silber holte sie sich am Sprung und Stufenbarren, zwei weitere Goldmedaillen heimste die junge Turnerin am Boden und Schwebebalken ein. Paula Betzin konnte nicht alle Trainingsleistungen abrufen und belegte den 5.Rang.

In der Altersklasse 10 holten sich Lilli Bezjak und Tinaya Biere zum wiederholten Male den Bayerischen Mannschaftsmeistertitel. Sarah Feige von der TG Veitshöchheim unterstütze wie letztes Jahr das Team. Tinaya glänzte am Sprung mit Bestleistung, Lilli erzielte die höchsten Wertungen am Sprung und Boden. Mit dem Sieg qualifizierte sich die Mannschaft für den Turn-Talentschulpokal in Chemnitz Ende Juni.

Luna Bartl und Loane Thum unterstützen die Mannschaft der Turn-Talentschule Weilheim-Penzberg. Auch hier dominierte die Mannschaft das Starterfeld und gewann deutlich den Meistertitel. Luna gewann zudem die Einzelwertung. Gemeinsam mit Maya Schröcker und Lara Baumgartl hat auch das Team der AK9 die Qualifikation für den Turn-Talentschulpokal erlangt.

Bayerische Landestalentiade mit Top-Platzierungen

Eine verhältnismäßig kurze Anreise hatten die Jetzendorfer Nachwuchssportler zu den diesjährigen bayerischen Einzelmeisterschaften der Altersklasse 6-8 in Unterföhring.

Ihren ersten großen Auftritt hatten die drei Turnerinnen Laura Ogieglo, Frida Wenger und Mia Belz in der Altersklasse 6. Laura präsentierte sich ausgeglichen, durfte auf das Stockerl klettern und stolz den Pokal für den Bronzerang entgegen nehmen. Mia und Frida teilten sich punktgleich den 6.Rang.

Gut platzieren konnten sich Johanna Schubert und Juliana Moll im größten Teilnehmerfeld mit 29 Turnerinnen. Knapp am Treppchen vorbei ging es für Johanna, die am Schwebebalken die höchste Wertung der 7-jährigen erturnte und der nur 0.2 Punkte auf den 3.Rang fehlten. Juliana erturnte sich den 6.Platz.

Mannschaftlich stark präsentierten sich die Turnerinnen in der AK8. Ida Betzin präsentierte sich im Wettkampf konzentriert und erturnte sich nach einem fehlerfreien Wettkampf den Vizemeistertitel. Lara Huber landete auf dem undankbaren 4.Rang. Emma Betzin wurde vor Mila Pott 7.

Nun heißt es für die Turnerinnen an der Präzision zu feilen und weitere Wettkampferfahrung zu sammeln.

 

Dazu sucht das Trainerteam des TSV Jetzendorf Unterstützung. Viele Nachwuchsturnerinnen ab vier Jahren trainieren wöchentlich und würden sich über Helfer im Bereich Turnen, Krafttraining, Koordinationstraining, Fitness und Ballett freuen, Quereinstieg möglich. Bei Interesse einfach unter will@tsv-jetzendorf.com melden.

 

Talentiade Talentiade AK8

Knapp daneben ist leider auch vorbei

Für Leonie Papke waren die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften die letzten Meisterschaften bei den Juniorinnen. Vier mal in Folge konnte sich Leonie für diesen wichtigen Wettkampf qualifizieren.

Sophia Steurer konnte verletzungsbedingt leider nicht antreten.

Unsere Leonie, die inzwischen in Chemnitz trainiert, musste bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der AK 15 mit dem unliebsamen 4. Platz Vorlieb nehmen. Nach einer guten Vorbereitung in den letzten Wochen wollten die Übungen am Wettkampftag leider nicht ganz so klappen, wie Trainerin Gabi Frehse, Heimtrainerinnen Daniela und Kerstin Will und Leonie selbst sich dies erhofften. Und auch in den Gerätefinals ging es für Leonie damit weiter, sie erturnte sich am Stufenbarren, Schwebebalken und Boden jeweils den 4. Rang. Besonders knapp war es am Boden, wo Leonie zum Abschluss eine sehr gelungene Bodenübung zeigte und ihr am Ende weniger als 1 Zehntelpunkt zur Bronzemedaille fehlte. Leonie kann dennoch sehr zufrieden sein, ihre Übungen hat sie in den letzten Monaten technisch deutlich verbessert, nun muss sie lediglich die Stabilität erlangen.

3.Rang beim internationalen Spieth-Cup

Der internationalen Spieth-Cup in Berkheim bei Stuttgart ist für die Turnerinnen eine schöne Möglichkeit Wettkampferfahrung zu sammeln. Lilli Bezjak und Tinaya Biere gingen, wie schon vergangenes Jahr, in der Mannschaftswertung gemeinsam mit Mara Dietz vom TV Coburg-Ketschendorf an den Start. Das Dreiergespann, dass sich durch gemeinsame Trainings gut kennt, erturnte sich mit dem 3.Rang einen Stockerlplatz. Nur einen Tag nach den Bayerischen Meisterschaften lief nicht alles rund für die drei Mädchen in der Altersklasse 10. Nicht exakt ausgeführte Handstände am Stufenbarren beispielsweise führen in den Pflichtübungen zu hohen Abzügen. Am Balken mussten alle Turnerinnen das Gerät unfreiwillig verlassen. Weitaus besser lief es am Boden und am Sprung, so konnte sich das Trio noch nach kämpfen und die Pokale für den 3.Platz freudig entgegen nehmen.

Ligaauftakt geglückt

Eine Mischung aus jungen und erfahrenen Turnerinnen schickt der TSV Jetzendorf in den Kampf um die Titelverteidigung in der Oberliga 1, der höchsten bayerischen Turnliga. Den Coup vom letzten Jahr zu wiederholen wird schwer. Die Aufsteiger sind stark, teilweise mit Regionalligaerfahrung. Und der TSV muss auf die jungen Turnerinnen setzen. Leistungsträger sind verletzt und krankheitsbedingt fiel auch noch die stabilste Turnerin Alexandra Trox aus, so dass am Tag vor dem Ligaauftakt die Mannschaftsaufstellung angepasst werden musste. Tinaya Biere, Lilli Bezjak (beide Jahrgang 2008), Paula Betzin und Lenya Walter (beide Jahrgang 2007) waren die jüngsten Starterinnen im Teilnehmerfeld, die ihre Sache jedoch super meisterten. Die Liga ist ab 9 Jahren nach oben altersoffen. Zwischen den Jetzendorfer Nachwuchsturnerinnen und er ältesten Turnerin in der Liga liegen ganze 19 Jahre. Gemeinsam mit Christina Schleibinger, die wichtige Punkte am Sprung beisteuerte, Katharina Röstel mit einem schönen 4-Kampf und Laura Schmeller, die vor allem am Boden eine tolle Leistung abrief, konnte das neu formatierte Team am 1.Wettkampf den 3.Platz erturnen. Es gewann der TV Kempten vor dem TSV Gaimersheim, mit nur knappem Vorsprung vor den Jetzendorfern. Der Weg zum Finaleinzug ist geebnet und hoffentlich beim 2.Wettkampf Ende Juni fortgesetzt.

 

Mannschaftsfoto

 

Kuscheltiere fliegen

Erfolgreicher Start in das Wettkampfjahr 2018



Am 14.04.2018 starteten die jüngsten Jetzendorfer Turnerinnen in Gerolfing in das neue Wettkampfjahr. Sie hatten fleißig ihre neuen Übungen an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden erarbeitet und trainiert. Gut vorbereitet stellten sie sich der großen Konkurrenz des Turngau Donau-Ilm und waren erfolgreich.

Diese anspruchsvollen Übungen der Talentiade werden im Turngau Donau-Ilm nur noch von wenigen Vereinen erlernt und gezeigt.

Schon die jüngsten Turnerinnen der Ak 6 zeigten am Boden jeweils eine anspruchsvolle Choreografie mit musikalischer Begleitung, die neben Handstand und Rad auch schon Spagat und einige tänzerische Passagen beinhaltet. Aber auch die Übungen am Balken, Reck und Sprung des DTB sind für die 5-6 jährigen eine große Herausforderung. In dieser Altersklasse konnten sich die Jetzendorfer alle Stockerlplätze sichern! Es gewann Frida Wenger vor ihrer Vereinskolleginnen Mia Belz (2.) und Laura Ogieglo (3.)

In der Altersklasse 7 belegte Juliana Moll den 2. und Johanna Schuberth den 3. Platz. Beide zeigten sehr schöne, sturzfreie Übungen mit Spannung und Haltung. So konnte sich Juliana die Tageshöchstwertung am Boden erturnen und Johanna ihr persönliche Bestleistung am Sprung zeigen.

Die Turnerinnen der AK 8 mussten leider ein paar Stürze am Barren und Balken in Kauf nehmen. Insgesamt zeigten aber auch sie sehr schöne, anspruchsvolle Übungen und belegten die Plätze 1-4. Ida Betzin sicherte sich mit einer Höchstwertung am Boden den 1. Platz, gefolgt von Lara Huber, die sich am Balken die Höchstwertung sicherte. Emma Betzin erreichte  mit der Höchstwertung am Sprung den 3. Platz, gefolgt von Mila Pott, die ihre beste Wertung ebenfalls am Sprung bekam. Das Trainerteam ist stolz auf die Leistungen der Jetzendorfer Talentiade-Turnerinnen.

Steig bei uns ein!