Aufholjagd geglückt- Jetzendorf gewinnt Oberliga

Nach der Vorrunde sah es nicht so aus, als würde der TSV Jetzendorf die Oberliga 1, Bayerns höchste Turnliga, gewinnen und den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Mit Platz 3 und vier bei den ersten beiden Wettkämpfen lief die Saison nicht optimal, Leistungsträger waren verletzt oder krank, und hinzu kamen Fehler, die wertvolle Punkte kosteten. Mit Platz vier zog die Mannschaft nur knapp ins Finale ein.

Hoch motiviert und konzentriert ging das Jetzendorfer Team mit Lenya Walter, Anna Török, Alexandra Trox, Katharina Röstel, Tinaya Biere, Lilli Bezjak und Paula Betzin  im Finale an die Geräte. Nicht zu vergessen sind Christina Schleibinger und Laura Schmeller, die in der Vorrunde wertvoll unterstützten, im Finale leider nicht an die Geräte gehen konnten.

Die Aufholjagd begann für den TSV am Boden, hier fuhren Lenya, Anna, Alexandra, Katharina und Tinaya gleich das höchste Mannschaftsergebnis ein. Schraubensalti und hochwertige gymnastische Sprünge waren eingebettet in mitreißende Choreographien.

Am Sprung legte Paula mit ihrem Überschlag eine sichere Grundlage, Katharina und Alexandra zeigten Sprünge mit Längsachsendrehungen. Einen gebückten Tsukahara präsentierte Lenya erstmals im Wettkampf, auch Anna zeigte diesen schwierigen Sprung.

Beim letzten Wettkampf wurde der Stufenbarren den TSV-Turnerinnen zum Verhängnis. Im Finale ließen sie sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und riefen ihr Programm ab, so dass auch hier das beste Mannschaftsergebnis aller vier Finalmannschaften erreicht wurde. Ann Török, die nach einer längeren Verletzungspause erstmals wieder an die Geräte ging, erzielte die beste Wertung aller Turnerinnen. Lenya, Alexandra, Katharina und Tinaya komplettierten das Ergebnis.

Während die Hallensprecherin das Zwischenergebnis und die Jetzendorfer Führung bekannt gab, hatten das Team noch den „Zitterbalken“ vor sich, an dem tendenziell weniger Punkte als am Sprung und Boden geholt werden können.

Angefeuert vom Fanblock gaben Lenya, Anna, Alexandra, Katharina und Lilli alles. Keinerlei Nerven zeigte die 10-jährige Lilli, die erstmals am Wettkampf das freie Rad auf dem nur 10 cm freien Balken turnte. Auch Lenya war „eine Bank“. Mit 12,00 Punkten erzielte sie die beste Wertung, gerechtfertigt für eine tolle Übung mit Salto rückwärts, Spreizsalto, freiem Rad und Schraubensalto als Abgang.

Bei der Siegerehrung war die Freude dann ungebändigt, als der Titel der Oberliga an den TSV Jetzendorf ging.

Die Trainerinnen Kerstin und Daniela Will waren unglaublich stolz auf ihre Turnerinnen. Das Finale der Oberliga war ein perfekter Abschluss der Ligasaison.

Zweiter wurde der TSV Gaimersheim vor dem TV Kempten.

 

Foto HP